Mythen

Lesedauer 3 Minuten

Karl Koch wurde wenige Monate vor mir geboren, doch er beendete sein Leben bereits im Mai 1989. Karl wurde in Hannover geboren und beschäftigte sich mit der damals neu aufkommenden Technick: dem Computer und was man mit diesem Ding machen kann. Soviel ich weiß, hatte er kein sonderlich gutes Verhältnis zu seinen Eltern. Irgendwann geriet in seine Hände ein Buch, welches ich zu dieser Zeit auch las. Es gehörte zu den Werken, die man in meinem Umfeld gelesen haben musste. Ähnlich wie den Herrn der Ringe, Avalon oder einiges von Böll, Miller, Bukowski. „Illuminatus“! Eine wilde Story, geschrieben von drei Playboy – Autoren, wobei einer während der Arbeiten am Buch wegen zu viel LSD in den Strudel der eigenen Story geriet und ausstieg. Worum ging es? Die beiden verbliebenen Autoren nahmen alle in den 70ern kursierenden Mythen, Sekten, Erzählungen, mixten die und strikten daraus den Mythos der Illuminaten. Eine dunkle Verschwörung, die zur Kontrolle der Welt erschaffen wurde.

Im Gegensatz zu mir sah Karl das Buch nicht als Unterhaltung, sondern mutmaßte eine Art kryptische Botschaft eines abtrünnigen Illuminaten, der der Welt etwas mitzuteilen hatte. Besonders rastete er beim angeblichen Erkennungszeichen des Geheimbundes „23“ ein. Fortan fand er sie überall. Einhergehend mit seinen anderen Aktivitäten als Hacker, begann er durchzudrehen. Es waren die 80er, in denen ich erstmals mit diesen Mythen in Kontakt kam. „Modern urban legends“ lautete die korrekte Bezeichnung. Mal waren es Geschichten, die in Richtung Moritaten gingen und andere Male die wildesten Erklärungen für die irrationalen, vernünftig unerklärlichen Vorgänge, um uns herum. Einiges davon hatte ich längst verdrängt. Mit dem Internet kam nochmals ein ganz neuer Drive in die Geschichten. Jeder konnte weltweit dazu schreiben und es vor allem auch abfragen. Mit einem Mal waren die Bilderberger, Illuminaten, Skulls&Bones – Erzählungen, für jeden nachlesbar und nicht jeder zog zwischen Fiktion und tatsächlichen Geschehen die notwendigen Grenzen. Spätestens mit dem Bekanntwerden der P2 – Loge in Italien verloren sich viele. Bis 1989 kam der Kalte Krieg und die Propaganda – Schlacht zwischen den USA und der UdSSR hinzu. Plötzlich war AIDS ein Ergebnis von republikanisch ausgerichteten Wissenschaftlern oder eben eine weitere Aktion der Illuminaten eine „Neue Weltordnung“ zu installieren.

Schaue ich mir die wirren Ausführungen der Querdenker an, kommt mir vieles aus dieser Zeit inklusive der Hexen – Hysterie des 17. Jahrhunderts bekannt vor. Hexen wurde damals unterstellt, dass sie aus Kinderblut ein Elixier herstellen, mit dem sie alles zum Fliegen bringen können. Adrenochrom lässt grüßen und kursiert schon lange in den Mythen. Wobei die Gewinnung aus menschlichen Körpern albern ist, da dies mit Adrenalin viel einfacher ist. Vom Hexen – Wahn, über die anthroposophischen Verirrungen, zum Esoterik – Unsinn der Nazis, gab es dies in Europa alles schon immer. Auch ohne Digitalisierung kostete der Hexen – Wahn Tausenden das Leben. Katalysator waren die durch die „Kleine Eiszeit“ bedingten widrigen Lebensumstände, für die eine Buhmann – Funktion benötigt wurde. Heute kenne ich selbst noch einige Überbleibsel aus den 80ern, die sich für Hexen halten, schwarze und weiße Magie betreiben oder sich zum Druiden berufen fühlen. Ebenso kenne ich welche, die ihre Zukunft auspendeln, Séancen abhalten oder Steinen wundersame Wirkungen zuschreiben. Wahrlich hochinteressante Zeitgenossen/innen. Aber heutzutage brauchen die keine Kneipen mehr oder Treffen bei sich zu Hause, um neue Anhänger/innen zu finden. Telegram, Facebook, Twitter, Instagram machen alles einfacher.

Sind die für irgendetwas zugänglich? Klare Antwort: Meiner Erfahrung nach, Nein! Es ist eine Entscheidung, wie man die Welt betrachtet. Entscheidet man sich für Logik und Naturwissenschaften, landet man auf der einen Seite, glaubt man an irgendwelche Dinge zwischen Himmel und Erde, von denen der Mensch nichts versteht, ist der erste Schritt getan. Es gibt diese sicheren Punkte, an die man sich orientiert oder die Leute ziehen auch noch die unmöglichsten Dinge in Betracht. Ich lebe alleine. Wenn kein Toilettenpapier vorhanden ist, werde ich es wohl gewesen sein, der vergaß eine Rolle nachzulegen. Theoretisch könnte aber auch jemand äußerst geschickt bei mir eingebrochen sein, um bei mir Abhörgeräte zu installieren, ging dann auf die Toilette und dachte nicht daran, dass mir dies auffallen könne. Möglich ist viel. Manchmal verwächst sich das im Alter. Ich hörte davon, dass Impfgegnerinnen, überzeugte Esoterikerinnen, eines Tages wach wurden, aber ich denke, die sind eher in der Minderheit. Die Eso – Fraktion wird die nüchtern rational denkenden Menschen stets als arme fehlgeleitete Menschen mit mangelnder Auffassungsgabe sehen und die anderen werden nicht verstehen, was da in den anderen Köpfen passiert. Warum auch? Letztlich ist deren Leben um einiges einfacher. Steine, Pendel, Gurus, Globuli, Phänomene geleiten sie durch das Leben und die feindliche Front ist klar auszumachen. Auf die Querdenker – Bewegung bezogen gibt es nur zwei Optionen. Wir machen mit der Digitalisierung Schluss oder wir finden einen dauerhaften Umgang damit. Diese ganzen Überzeugungsversuche sind verlorene Liebesmüh.

Jetzt in diesem Moment könnte ich in mein Repertorium auf meinem Apple – Notebook schauen und versuchen herauszufinden, welches Mittelbild einem Typen entspricht, der um diese Zeit noch an seinem BLOG schreibt. Tuberculinum D30 oder besser Medorrhinum C30? Möglicherweise auch Arsen? Ich kann es aber auch lassen und es bei diesem Beitrag belassen. Vielleicht zähle ich noch die Worte und bekomme heraus, inwiefern die Anzahl etwas mit der „23“ oder „666“ zu tun hat.

2 Kommentare zu „Mythen

  1. Das Zählen kannst du dir sparen, lieber Autor. Das übernimmt WORDPRESS ganz automatisch für dich. Es sind 864 Wörter … Sicher haben das jetzt SOROS, JEFF BEZOS und BILL GATES in der deiner Akte notiert 🙂 🙂 🙂 Oh, Gott, die wissen jetzt alles über ich 🙂 🙂 🙂 Sicher wissen die auch, wieviele Wörter du NICHT geschrieben hast …

Kommentar verfassen