20 Dezember 2022

Pali Kanon

Der Pali Kanon ist eine Sammlung heiliger Schriften im Buddhismus, die auf Pali, einer frühen Sprache des Indischen Subkontinents, verfasst sind. Der Pali Kanon ist die bedeutendste Sammlung buddhistischer Schriften und gilt als das authentischste Zeugnis des Lehr- und Lebensweges Buddhas.

Der Pali Kanon besteht aus drei Hauptteilen: den Suttapitaka (Sutta-Sammlung), den Vinayapitaka (Regelwerk) und den Abhidhammapitaka (Abhidharma-Sammlung). Der Suttapitaka enthält die Lehrreden und Dialoge Buddhas und seiner Schüler, die in Form von Erzählungen, Diskussionen und Frage-Antwort-Sessions überliefert sind. Der Vinayapitaka enthält die Regeln und Vorschriften für das Leben und die Ordination von Mönchen und Nonnen. Der Abhidhammapitaka enthält die Philosophie und Psychologie des Buddhismus und ist eine Sammlung von Lehren über die Natur der Welt und des menschlichen Geistes.

Der Pali Kanon wurde im 3. Jahrhundert v. Chr. von buddhistischen Mönchen in Sri Lanka zusammengestellt und ist in der Theravada-Tradition des Buddhismus von großer Bedeutung. Er ist auch für andere Schulen des Buddhismus von Interesse, da er die älteste und umfassendste Sammlung von buddhistischen Schriften darstellt.

Kategorie: | Kommentare deaktiviert für Pali Kanon
2 Mai 2022

Pastafari

Religion (deutsche Seite der Pastafaris), mit dem Hintergrund, dass jeder an alles glauben kann, wonach ihm o. ihr gerade ist. Der US-Amerikaner Bobby Henderson empfand die Steuerpraxis, in der Religionen bevorzugt behandelt werden als unfair. Da jede Religion irgendwann erdacht wurde, entschloss er sich kurzerhand selbst eine zu gründen. Im Zentrum steht das Fliegende Spaghetti-Monster, welches die Welt erschaffen hat. Schnell fand sie internationale Verbreitung. In mehreren Ländern zogen Anhänger vor Gericht, um ihre Religionsgemeinschaft anerkennen zu lassen. Die Ergebnisse waren unterschiedlich. Die Klippe war immer die Anerkennung als Religion und der Unterschied zu einer reinen Spaß-Veranstaltung. In einigen europäischen Ländern erstritten die Anhänger/innen auf Pass- und Führerscheinbildern passend zur Religion ein Nudelsieb auf dem Kopf zu tragen. Warum sollten sie nicht dürfen, was jeder Sikh (Turban) oder Muslima (Kopftuch) erlaubt ist?

Kategorie: | Kommentare deaktiviert für Pastafari
20 Dezember 2022

Praktische Dissonanz

In der Psychologie bezieht sich der Begriff praktische Dissonanz auf die Unvereinbarkeit von Gedanken, Gefühlen oder Verhaltensweisen, die in einem Individuum bestehen. Praktische Dissonanz entsteht, wenn ein Individuum sich selbst widerspricht oder wenn seine Gedanken, Gefühle oder Verhaltensweisen inkonsistent sind.

Praktische Dissonanz wurde von dem Psychologen Leon Festinger im Jahr 1957 beschrieben und ist seitdem ein wichtiges Konzept in der Psychologie geworden. Festinger argumentierte, dass Individuen eine natürliche Tendenz haben, ihre Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen in Einklang zu bringen, um ein Gefühl von innerer Kohärenz und Konsistenz zu erreichen. Wenn dies nicht möglich ist, führt dies zu einer praktischen Dissonanz, die als unangenehm empfunden wird und die Individuen dazu veranlasst, ihre Gedanken, Gefühle oder Verhaltensweisen anzupassen, um sie in Einklang zu bringen.

Praktische Dissonanz ist ein wichtiges Konzept in der Psychologie, da es erklärt, wie Individuen ihre Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen anpassen, um ein Gefühl von innerer Kohärenz und Konsistenz zu erreichen. Es wird in verschiedenen Bereichen der Psychologie untersucht, wie zum Beispiel in der Entscheidungstheorie, der Motivation und der Persönlichkeitspsychologie.

Kategorie: | Kommentare deaktiviert für Praktische Dissonanz