„Alte“ brauchen kein Geld

Lesedauer 9 Minuten

„Was machst Du? Hast Du Geschäfte hier in Berlin?“ Bohrt sie weiter. „Ich muss hier ein paar Leute treffen. Ich telefoniere nicht gerne. Telefonieren ist nicht gut. Ich sehe den Leuten lieber in die Augen.“ Sie schaut mir prüfend in die Augen. „Du hast gute Augen, dass kann ich se- hen! Ich merke wenn Leute gute Augen haben.“
Schätzchen, ich bin kein Amateur. Du lauerst nur darauf, dass ich jetzt einen Fehler in der Mimik mache. Ich lächle sie an. „Danke, aber warum sollte ich auch keine guten Augen haben?“ Sie lächelt zurück, berührt mein Knie mit ihrer Hand. „Weil viele Männer hier böse Augen haben. Das ist kein guter Platz.“
Ist diese Hand widerlich. Da muss ich durch. Ich mache weiter. „Aber ein guter Platz zum Reden. Worüber wollen wir Reden?“  Das Feuerzeug, ich bringe jetzt das Feuerzeug zum Einsatz, eine Zigarette anbieten und das Feuerzeug hinhalten. „Oh, ein Cartier Feuerzeug. Darf ich es mal sehen?“ Sie hat angebissen. „Bitte!“ Sie zündet sich die Zigarette an der Flamme an. „Das ist ein Frauenfeuerzeug?“ Stellt sie fest. Für mich ist es die Gelegenheit, meiner Legende etwas Format zu geben. Sie prüft das Feuerzeug, öffnet und schliesst den Verschluss. Ich mache weiter. „Ich hab‘ s gestern für kleines Geld einer Frau abgekauft, sie brauchte Geld.“ „Wieviel hast Du bezahlt?“ „Zweihundert!“ „Zweihundert! Das ist zuviel.“ Stellt sie fest. „Zweihundert und ein wenig Freude.“ Widerlich kann ich auch. „Ah, so bist Du.“ Ich ringe mir ein künstliches höhnisches Lachen ab. „Hey, ich habe gute Augen!“ Wieder schaut sie mir prüfend in das Gesicht. „Ja, die hast Du! Ich kann Dir auch Schmuck verkaufen. Ein paar günstige Pfandleihscheine. Sie kosten Dich wenig.“

Es ist Zeit für die Toilette. Der Tresen ist leer, sie kann unbeobachtet an die Taschen heran. Sie wird ihre Chance zu nutzen wissen. Ich entschuldige mich bei ihr. „Ich muss Dich mal kurz alleine lassen. Die Toilette ist da hinten, wenn ich mich recht erinnere?“ Die Frau kennt sich aus. „Ja, Ja, da hinten!“ Langsam gehen. Abwarten, die Hände nass lassen, etwas Wasser ins Gesicht, nochmals abwarten. In die Kabine gehen, abschließen. Laut die Nase hochziehen, falls jemand folgt.

Kommentar verfassen