Über mich

Lesedauer 2 Minuten
  • 1966, uff’n Wedding/Berlin, seit Jahrzehnten im Spandauer Exil, Reisender, Autor, ambitionierter BLOGGER

Wir sind und werden, was wir denken …

Vor knapp fünf Jahren änderte sich mein Leben gründlich. Ich wurde nach 32 Dienstjahren bei der Berliner Kriminalpolizei pensioniert und blickte in eine ungewisse Zukunft. Heute, einige Jahre später, habe ich erkannt, dass die meisten Menschen, wenn nicht sogar alle, eine Identität benötigen, mit der sie anderen gegenübertreten. Dazu passte eine an mich gerichtete Frage: „Wer sind Sie, wenn Sie nicht Kriminalbeamter sind?“ Dies hatte ich vergessen. Meine Identität war der Polizist, so wie andere Journalist, Arzt, Kfz – Schlosser oder Unternehmer sind. Aber ich bin auch der Vater von zwei Töchtern. Ein neugieriger Mensch, einer der sich engagieren will, der die bestehenden Verhältnisse nicht ohne Kommentar und Einfluss hinnehmen will.
Auf der Suche nach diesem Menschen begann ich mit dem Reisen. Und eines Tages fragte mich eine an einem Tresen in einer Bar in Südost – Asien, ob ich ein Traveller wäre. So wie ich Traveller kennengelernt habe, bleibt man einer, auch wenn man wieder in der Heimat ist. Manch einer lebt in seinem Kiez, andere in ihrem Land und wiederum andere auf der Erde. Dies ist nicht rein physikalisch zu verstehen, sondern als Geisteshaltung. Jene Haltung versuche ich in meinem BLOG zu spiegeln. Auf meinen bisherigen Touren entdeckte ich etwas in mir wieder, was lange nicht da war. Eine gewisse Spiritualität, die mir das Gefühl gibt, dass der Mensch mehr ist, als Arbeit, das verdiente Geld, der äußere Anschein und was er von sich gibt. Da ist etwas, was tiefer liegt. Sie brachte mich der Philosophie des Buddhismus näher. Für mich eine Abenteuerreise mit vielen Fragen, die immer noch andauert. Und weil es uns nicht gegeben ist. alles im Worte zu kleiden, gibt es im BLOG oben drauf noch einige Cartoons.